Die Flugschule, die zu Ihnen nach Hause kommt

Ob Sie sich neue Perspektiven für Ihre privaten und geschäftlichen Reisen eröffnen wollen, oder einfach nur Spaß am Fliegen haben, bei uns können Sie in individuellen Gruppen die erforderlichen Kenntnisse über Technik: Luftfahrzeugkunde, Aerodynamik, Flugleistung, Navigation, Flugplanung Meteorologie, Luftrecht, Kommunikation, Verhalten in besonderen Fällen und menschliches Leistungsvermögen erwerben.
Mit dem Fliegen können Sie beginnen, sobald das fliegerärztliche Zeugnis und die Papiere der Luftfahrtbehörden vorliegen. Bei durchschnittlichem Einsatz Ihrerseits, können Sie die Ausbildung bereits in 6 - 8 Monaten abschließen.

Profitieren Sie von unserem modernen Flight-Trainings-Center

Sie können Ihre Flugtermine individuell mit uns vereinbaren. Die Öffnungszeiten des Flugplatzes Stuttgart, dessen Betreiber uns erlauben zu fliegen wann immer Sie möchten. Unsere Fluglehrer sind Berufspiloten mit langjähriger Erfahrung.

Nach bestandener Prüfung dürfen Sie alle einmotorigen Landflugzeuge bis 2000 kg Abfluggewicht fliegen, auf denen Sie eingewiesen wurden.

Nachfolgend möchten wir Ihnen Antwort auf einige der häufigsten Fragen in Bezug auf die Flugausbildung geben.

Welche persönlichen Voraussetzungen muss ich mitbringen?

1.    Durch einen zugelassenen Fliegerarzt lassen Sie Ihre gesundheitliche Eignung feststellen (Adressen siehe letzte Seite). Dieser erteilt Ihnen dann ein Tauglichkeitszeugnis der Klasse 2.
2.    Sie sollten nicht vorbestraft sein. Dazu beantragen Sie ein polizeiliches Führungszeugnis und einen Auszug aus dem Verkehrszentralregister. Des Weiteren geben Sie eine Erklärung über schwebende Strafverfahren ab.
3.    Auszug aus dem Geburtsregister (Geburtsurkunde oder Familienstammbuch)
4.    Nachweis über die Teilnahme an einem Kurs über Sofortmaßnahmen am Unfallort bzw. Erste Hilfe (nicht älter als zwei Jahre).
5.     Das Mindestalter für den Beginn der Ausbildung ist 16 Jahre.
Welche fachlichen Voraussetzungen muss ich erbringen?
Die fachlichen Voraussetzungen für den Erwerb der Erlaubnis für Privatflugzeugführer sind im Teil EU FCL wie folgt festgelegt:
1.    die  theoretische Ausbildung
2.    die Flugausbildung
3.    die Berechtigung zur Ausübung des Funksprechdienstes
4.    die erfolgreiche Teilnahme an einer Unterweisung in Sofortmaßnahmen am Unfallort

Wie läuft die theoretische Ausbildung ab?

Die theoretische Ausbildung bei uns umfasst 152 Unterrichtsstunden in den Fächern Technik und allg. Flugzeugkunde, Aerodynamik, Navigation, Meteorologie, Luftrecht, Betriebsverfahren (Verhalten in Notfällen), menschliches Leistungsvermögen (HPL) und Sprechfunk.

Innerhalb des Unterrichts sprechen wir auch alle Prüfungsfragen mit Ihnen durch.

Was ist, wenn ich an der Theorie einmal nicht teilnehmen kann?

Wir haben uns darauf eingestellt, dass die meisten unserer Schüler beruflich stark eingebunden und daher etwas knapp mit der Zeit sind. Aus diesem Grund findet der Unterricht bei uns in Blockzeiten statt. Unsere detaillierten Unterrichtspläne ermöglichen es Ihnen, für das entsprechende Fach den für Sie günstigsten Termin zu auswählen. Außerdem haben Sie bei uns die Möglichkeit, jedes Fach beliebig oft zu besuchen,
ohne dass Ihnen Mehrkosten dadurch entstehen.

Ab September 2010 bieten wir für alle registrierten SP´s (student pilots) interaktives Lernen via Internet an. Das heißt, jede Lektion kann in Form eines Videovortrages von zuhause abgerufen werden und beliebig oft wiederholt werden, bis der Unterrichtsstoff gefestigt ist. Diese Abrufe enden mit einem kurzen themenbezogenen Abschlusstest. 
Ausführliche Auskünfte über dieses System erhalten Sie von der Ausbildungsleitung. 

Wann habe ich die theoretische Prüfung?

Nach dem Sie alle Fächer besucht haben melden wir Sie zur Prüfung bei der Landesregierung  an. Prüfungstermine werden in der Regel alle 2 bis 3 Wochen angeboten.

Wann darf ich zum ersten Mal fliegen?

Sobald die eingangs genannten Papiere von Ihnen vorliegen, können Sie die erste Flugstunde nehmen, auch wenn Sie noch nicht mit der Theorie begonnen haben.

Wie viel Flugstunden muss ich nehmen für EU FCL PPL-A?

Der Gesetzgeber schreibt ein Minimum von 45 Flugstunden (EU-FCL) auf Flugzeugen vor und mit zusätzlichen 5 h kann eine Nachtflugqualifikation erworben werden.

Wie oft habe ich Flugunterricht?

Sie bestimmen selbst, wann Sie Flugunterricht nehmen möchten. Wenn Sie aber zügig vorankommen wollen, empfehlen wir Ihnen mindestens zwei Flugtermine pro Woche einplanen, ganz gleich ob Sie diese unter der Woche oder an Sonn- und Feiertagen mit uns vereinbaren – Wir sind immer für Sie da!

Auf welchen Flugzeugen wird geschult?

Wir schulen auf den bewährten Flugzeugmustern Piper Arrow IV und auf einem Simulator. Dieses Flugzeug ist sehr komplex  und bietet eine fundierte Ausbildung.

Sie haben auch die Möglichkeit  zu entscheiden, welches Luftfahrzeugmuster Sie als Grundmuster wählen z. B. Cessna 172. Unser höchstes Gebot ist das Sie das Fliegen auf allen Mustern sicher beherrschen!

Wo und wie bekomme ich das Sprechfunkzeugnis?

Das Sprechfunkzeugnis können Sie bei uns erwerben. Die BZF-Kurse sind bei uns so abgestimmt, dass Sie im Rahmenstoffprogramm das Sprechfunkzeugnis erwerben.

Den praktischen Gebrauch  festigen und vertiefen Sie unter Mithilfe unserer Fluglehrer von Flug zu Flug, so dass ein perfekter Umgang mit den Verfahrenssprechgruppen am Ende Ihrer Ausbildung für Sie selbstverständlich ist und selbst Anflüge auf große Verkehrsflughäfen wie Berlin oder Frankfurt kein Problem darstellen.

Muss ich englisch können, um das Sprechfunkzeugnis zu erhalten?

Nein! Um den Flugschein (PPL-N) zu erwerben genügt das Sprechfunkzeugnis in der deutschen Sprache (BZF II). Das englische Sprechfunkzeugnis (BZF I) benötigen Sie erst, wenn Sie ins Ausland fliegen wollen. Hierfür stehen Ihnen unsere Fachkräfte mit internationaler Erfahrung zur Verfügung.

Was beinhaltet die praktische Flugausbildung?

Nach einigen Flugstunden mit Ihrem Fluglehrer, in welchen Sie die Führung des Luftfahrzeuges auch in schwierigen Situationen trainieren und nachdem Sie das Flugzeug sicher beherrschen, wird Sie Ihr Fluglehrer zum ersten Solo Flug entsenden.

Später fliegen Sie große Verkehrsflughäfen, wie Dresden oder Leipzig, erst mit Fluglehrer und dann allein an.

Nachdem Sie das Navigieren in der Luft gelernt haben, führen Sie allein einen größeren Überlandflug durch, welcher mit einer Gesamtstrecke von mindestens 270 km zu zwei etwa jeweils 100 km entfernten Flugplätzen führt.

Wann findet die praktische Prüfung statt?

Nach bestandener theoretischer Prüfung und nach Absolvierung der praktischen Flugausbildung melden wir Sie zur praktischen Prüfung an. Zur Prüfung wird Ihnen ein Prüfer des Regierungsbezirkes zugeteilt, welchem Sie dann auf einen Überlandflug mitnehmen und zeigen, was Sie gelernt haben. Circa zwei Wochen später erhalten Sie Ihren Luftfahrerschein für Privatflugzeugführer.

Wie lange ist mein Luftfahrerschein gültig?

(1)    Generell ist die  PPL-A Lizenz ohne Verfallsdatum, allerdings die Ausübung in der Lizenz eingetragener Rechte ist mit der Gültigkeitszeit der eingetragenen Berechtigungen und der Gültigkeit der Fliegerärztlichen Tauglichkeit verbunden.

(2)    Die Rechte einer im Luftfahrerschein eingetragenen Klassenberechtigung dürfen nur ausgeübt werden, wenn der Inhaber der Lizenz mindestens 12 Flugstunden auf einmotorigen kolbengetriebenen Landflugzeugen, Reisemotorseglern oder aerodynamisch gesteuerten Ultraleichtflugzeugen innerhalb der letzten 24 Monate durchgeführt hat. In den 12 Flugstunden müssen mindestens sechs Stunden als verantwortlicher Luftfahrzeugführer, 12 Starts und 12 Landungen sowie ein Übungsflug von mindestens einer Stunde Flugzeit in Begleitung eines Fluglehrers auf einem Luftfahrzeug, für das die Klassenberechtigung erteilt wurde, enthalten sein. Die Voraussetzungen nach den Sätzen 1 und 2 können durch eine Befähigungsüberprüfung mit einem anerkannten Prüfer auf einem Luftfahrzeug, für das die Klassenberechtigung erteilt wurde, ersetzt werden. Die Nachweise sind im Flugbuch zu führen und durch Unterschrift des Fluglehrers oder Prüfers zu bestätigen.

(3)    Die Lizenz nach § 3 Abs. 1 kann um die Gültigkeit nach Absatz 1 verlängert oder erneuert werden, wenn der Bewerber die Erfüllung der Voraussetzungen nach Absatz 2 nachweist und ein gültiges Tauglichkeitszeugnis vorlegt.
Der Nachweis Ihrer Flugstunden geschieht durch Eintragung eines jeden Fluges in Ihr persönliches Flugbuch und durch Bestätigung Ihrer Aufzeichnungen durch einen Fluglehrer oder durch die Luftaufsicht.

Was kostet mich die Ausbildung zum Privatluftfahrzeugführer?

Die Ausbildung kostet Sie zunächst einmal Ihre persönliche Zeit und gute Laune.  Sind Sie bereit, diese Grundvoraussetzungen mitzubringen, dann sind wir am Zug mit unseren Fähigkeiten Ihren Ausbildungserfolg mitzugestalten.

Unsere Ausbildungspreisliste fordern Sie bitte schriftlich an. Bei Abschluss Ihrer Ausbildung innerhalb von 24 Monaten bieten wir Ihnen einen Garantiefestpreis.
Flugstunden, die auf Ihren persönlichen Wunsch über die gesetzlich festgelegte Zeit  hinausgehen, werden nach Aufwand  (Flugzeit) gemäß unserer Preisliste abgerechnet.